Apostel Wosnitzka besucht die Kirchengemeinde Ehrenfriedersdorf

Zusammen mit den Glaubensgeschwistern der Kirchengemeinde Neundorf erlebten die Ehrenfriedersdorfer den Palmsonntagsgottesdienst in Wiesa.

Außer den beiden Kirchengemeinden und allen Vorstehern des Sprengels Annaberg hatten sich kurzfristig noch weitere Gottesdienstbesucher an diesem Palmsonntag angemeldet. Da die Platzverhältnisse in Ehrenfriedersdorf nicht ausreichten, fand der Gottesdienst auf Anregung des Bezirksältesten in den Räumlichkeiten der Nachbargemeinde Wiesa statt.

Apostel Wosnitzka legte dem Gottesdienst den Vers 26 aus dem 118. Psalm zugrunde:

„Gelobet sei, der da kommt im Namen des HERRN!“

Nach der für den Palmsonntag vorgesehenen Lesung ging der Apostel in seiner Predigt auf die langjährige Tradition ein, wonach viele der Anwesenden zu Palmsonntag ihre Konfirmation erlebt und dazu den Segen Gottes empfangen haben. Gedanken zu Lob, Preis, dem gegebenen Gelübde und dem Segen Gottes sowie unsere beständige Haltung dazu, zogen sich wie ein roter Faden durch den gesamten Gottesdienst.

In seinem letzten Predigtbeitrag erinnerte Evangelist Richter daran, dass zu Jesu Einzug in Jerusalem viele Menschen falsche Erwartungen in den Herrn setzten und dann enttäuscht waren. Die Gefahr besteht auch für uns in heutiger Zeit. Prüfen wir, inwiefern unsere Erwartungen mit dem Willen Gottes übereinstimmen. Dann werden wir vom Herrn nicht enttäuscht sein.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahles versetzte der Apostel den langjährigen Vorsteher der Gemeinde Neundorf, Evangelist U. Richter, mit Dank und Gebet in den wohlverdienten Ruhestand und beauftragte anschließend Hirte T. Linz aus der Gemeinde Annaberg-Buchholz als neuen Vorsteher.

Dem künftigen Ruheständler wurde auch seitens der Anwesenden für die jahrelange geleistete Arbeit herzlich gedankt und dem neuen Neundorfer Gemeindevorsteher alles Gute und viel Kraft für seine Tätigkeit gewünscht.

M. P. / Fotos F. T.